Wayne Rooney lässt sich Haare transplantieren

Juni 7, 2011 at 1:02 pm 5 Kommentare

In allen Tageszeitungen steht es zu lesen, kein Online-Portal will es sich entgehen lassen:

Dave Rooney hat sich im zarten Alter von 25 Jahren zu einer Haartransplantation entschlossen.

Weil er eine öffentliche Person ist, muss er dies natürlich gleich twittern. Aber tut er damit anderen jungen Männern in seinem Alter ein Gefallen? Ist dies vielleicht ein genialer Marketing-Schachzug der Transplantationsklinik in London?

In der Berichterstattung geht jedenfalls so ziemlich alles drunter und drüber. Es wird mal wieder einfach nur geschrieben, um geschrieben zu haben, ohne jede fundierte Recherche zum Thema. Schon als ich heute morgen beim Frühstück die Randnotiz in der Rheinischen Post las (eigentlich lese ich nie den Sportteil), standen mir die nicht vorhandenen Haare zu Berge. Daher appelliere ich an alle Männer in den 20ern:
Glauben Sie nicht alles, was über Haartransplantation geschrieben wird!

Bild.de schreibt mit Datum vom 4. Juni 2011

Rooney: Irres Haar-Geständnis bei Twitter

Ronney habe „sich Haare auf den Kopf transplantieren“ lassen.

Das ist Blödsinn. Hierbei werden keine neuen Haare von außen auf den Kopf gepflanzt wie Zimmerpflanzen. Es handelt sich um eine Umverteilung von auf dem Kopf bereits vorhandenen Haaren, die an eine neue Stelle verpflanzt werden.

„Mit 25 Jahren werde ich kahl“ wird Wayne Rooney von Bild.de zitiert

Das ist der nächste Blödsinn. Offenbar leidet er unter dem erblichen Haarausfall vom männlichen Typ. Da wird er niemals völlig kahl werden. Es bleibt immer ein Resthaar lebenslang erhalten. Wie viel das sein wird, kann man in seinem Alter noch gar nicht vorhersagen.

Hoffen wir, dass Rooney vor der Transplantationgut beraten wurde. Denn…
offenbar wurde bei ihm im Stirnbereich transplantiert. Wenn der Rückgang des Haarwuchses bei ihm (und das steht zu vermuten) noch nicht abgeschlossen ist, passiert folgendes:

Die vorne transplantierten Haare bleiben, aber dahinter schreitet der Haarausfall fort. Was wiederum bedeutet, dass er dann wunderschöne Haarinseln in einem Meer von Kahlheit stehen hat. Dann muss weiter transplantiert werden. Aber das kann sich ein Wayne Rooney sicher leisten.

Fazit:
Keine Haartransplantation, wenn der Haarausfall noch nicht abgeschlossen ist!

Advertisements

Entry filed under: erblicher Haarausfall, Lösungen, vernarbender Haarausfall. Tags: , .

Welche Perücke bei Chemotherapie? Wann sind Hormone schuld am Haarausfall der Frau?

5 Kommentare Add your own

  • 1. Thomas  |  April 19, 2012 um 10:40 am

    Ich habe auf der Seite I-FUE Haartransplantation gelesen, dass es auch eine schonendere Methode der Transplantation gibt. Zudem können dabei auch andere Körperhaare transplantiert werden.
    Da ich selbst gerade in einer „Findungsphase“ bin würde ich mich sehr über eine Meinung oder eine kleine Hilfe freuen!
    Besten Grüße,
    Thomas

    Antwort
    • 2. haircoaching  |  April 19, 2012 um 1:49 pm

      Hi Thomas,
      danke für deine Frage.
      Wie du auf meiner Homepage lesen kannst, arbeite ich mit einem Team von Haar-Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Ich werde also deine Frage weiterleiten, so dass der entsprechende Experte für Transplantationen dir direkt antworten wird.
      Bitte um ein klein wenig Geduld!
      Viele Grüße
      Jenny

      Antwort
  • 3. Dr. Finner  |  April 19, 2012 um 2:28 pm

    Sehr geehrter Thomas,
    generell wird eine Haartransplantation heute schonend mit mikrochirurgischen Instrumenten durchgeführt. Die Transplantate sind kleiner und bestehen nur noch aus natürlich wachsenden Gruppen von 1-4 Haaren, die in passgenaue Mikroschlitze eingesetzt werden. Dadurch entsteht eine große Natürlichkeit.
    Wichtig ist die genaue Planung für die Zukunft, d.h. wenn der Haarausfall noch am Anfang ist, sollte die Haarlinie nicht zu tief gesetzt werden und es sollten noch Reservehaare am Hinterkopf verbleiben für spätere Verdichtungen. Man sollte also nicht nur an die Geheimratsecken denken. Dann kann auch schon eine Haartransplantation in früheren Jahren gemacht werden.
    Haarmedikamente wie Finasterid oder Minoxidil können in einer Haarsprechstunde verschrieben werden und unter Fotokontrolle angewandt werden, um den weiteren Haarausfall zu stoppen.
    Zur Entnahme der Transplantate gibt es zwei schonende Methoden:
    1. Die Entnahme eines schmalen Hautstreifens mit trichophytischer Naht. Es verbleibt also eine schmale Linie mit durchwachsenden Haaren, die von den anderen Haaren verdeckt ist. Der Vorteil ist die Wiederholbarkeit und damit die optimale Ausnutzung der sicheren Spenderzone am Hinterkopf. Die Haare werden unter dem 3-D- Mikroskop vereinzelt, was eine hohe Transplantatqualität sichert. Da nicht jede Klinik qualifiziertes Personal für Methode 1 hat, bieten einige nur Methode 2 an.
    2. Die Extraktion einzelner FU (FUE, die i-FUE Variante ist nur eine leichte, umstrittene Abwandlung). Hier verbleibt keine Linie, sondern kleine Punkte, die Haare am Hinterkopf können etwas kürzer getragen werden. Jedoch ist die Ausbeute an Haaren insgesamt geringer, da bei zu dichter Entnahme eine Ausdünnung am Hinterkopf entsteht. Auch hier darf keinesfalls aus einem unsicheren Bereich (Wirbelzone) entnommen werden, da diese Haare nicht dauerhaft wären und bei weiterer Glatzenbildung die Punkte sichtbar wären. Bei sehr feinen Haaren ist die FUE mit einem höheren Verlust verbunden, da die Wurzeln nicht unter dem Mikroskop wie bei 1. vereinzelt werden, sondern ‚blind‘ extrahiert werden. Körperhaare sind nur unter hohen Verlusten entnehmbar und eher eine Marketingmethode.
    Wichtig ist die Durchführung durch ein erfahrenes Team, welches am besten beide Methoden beherrscht und Ihnen somit das für sie geeignete Technik empfehlen kann. Sie sollten sich persönlich beraten lassen.
    MFG, Dr. Finner (www.trichomed.com, http://www.vdhc.de)

    Antwort
  • 4. haircoaching  |  April 19, 2012 um 4:05 pm

    Hi Thomas,
    ich denke, dass nach dieser umfassenden Antwort von Dr. Finner keine Fragen mehr offen sind.
    Alles Gute!
    Jenny Latz

    Antwort
  • 5. Thomas  |  Mai 1, 2012 um 9:42 am

    Besten Dank für diese ausführliche Erklärung!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.


%d Bloggern gefällt das: