Wellness genießen – trotz Haarausfall

April 19, 2012 at 4:10 pm 5 Kommentare

Vor der Vortragsreise am kommenden Wochenende habe ich mir noch eine Relax-Sitzung bei meiner Kosmetikerin gegönnt. Während ich unter der sanften Gesichtsmassage immer weiter in die Tiefenentspannung gezogen wurde, konnten meine Gedanken wieder frei fliegen.
Du meine Güte! Was hatte ich mir früher wegen meines Haarausfalls nur alles entgehen lassen! Wie viele Jahre es gedauert hat, bis ich mich mit kahlem Kopf, den ich aber nicht zeigen wollte, in ein Kosmetikstudio traute! Worin bestand eigentlich das Problem? Was genau hat mir damals so viel Angst bereitet?
Ich kenne niemanden, der sich scheut, bei der Fußpflege seine Krampfadern zu zeigen. Niemand macht sich Gedanken darüber, was der Zahnarzt von meinem Rachenzäpfchen hält oder ob ihn mein Mundgeruch abstößt.

Aber wegen der fehlenden oder ausgedünnten Haare schämen wir uns in Grund und Boden. Klar, ist es mir mal genauso ergangen wie euch heute!

Bei den ersten Versuchen mit einer Kosmetikerin trug ich „sicherheitshalber“ ein Tuch. Stets beherrschte mich eine riesige Panik, dass etwas verrutschen könnte bei der Massage oder beim Cremen. Von Genuss konnte keine Rede sein.

Aber ich habe mich immer wieder aufgerafft, dazu gezwungen, nicht gekniffen. Und von Mal zu Mal ging es besser, gewann ich mehr Vertrauen zu mir und zu der Situation, dass mir da jemand unkontrolliert von hinten – oben auf den Kopf schaut.
Heute lasse ich meinen ganzen Kopf gleich mitbehandeln. Für meine Kosmetikerin ist es gleich, ob sie mir den Pickel auf der Nase oder auf dem Hinterkopf ausquetscht. Perücke ab, Tuch ab – das bedeutet für mich die Freiheit zum Wellness-Genuss, pure Entspannung!

Welche Wellness-Momente versagt ihr euch eigentlich wegen eures Haarausfalls? Ich würde mich sehr über Kommentare aus euren Reihen freuen. Mir fallen jedenfalls noch jede Menge Situationen ein!

Advertisements

Entry filed under: Jenny Latz. Tags: , .

Aktuelle Informationen zu Haarverdichtung Haarausfall Seminare 2012

5 Kommentare Add your own

  • 1. Ari  |  April 19, 2012 um 10:27 pm

    Mein Ziel ist es irgendwann wieder in die Sauna gehen zu können.
    Würde es derzeit nicht mal mit einer Mütze tun.
    Früher habe ich es sehr geliebt.Wenn ich es mal schaffe…dann habe ich es für mich wirklich geschafft.

    Antwort
    • 2. haircoaching  |  April 20, 2012 um 12:02 pm

      Hey, Ari, danke für Deine Rückmeldung!
      Kenn ich gut aus meiner Anfangszeit! Habe früher in der Sauna einen Turban getragen. Was glaubt Ihr, was das Ergebnis war?

      Es grüßt Euch haar- aber nicht kopflos
      Jenny

      Antwort
    • 3. Antje  |  Mai 7, 2012 um 1:24 pm

      Hallo Ari,
      bis vor 10 Jahren bin ich mit einer Perücke in die Sauna, bis aus dem Tauchbecken vor mir eine Frau ausgestiegen ist…die eine Beinprothese trug. Das war für mich ein derartiges Schlüsselerlebnis, das ich seither ohne Kopfbedeckung in die Sauna bin. sicher die Leute haben anfänglich geschaut, aber es gab keinerlei, von mir heftig befürchtete, komischen Bemerkungen.
      Ich drück dir die Daumen und schick dir Kraft für den ersten Schritt…es ist ein Schritt zur inneren und äußeren Freiheit.

      Liebe Grüße aus dem Wald
      Antje

      Antwort
      • 4. Ari  |  Mai 7, 2012 um 10:01 pm

        Hallo Antje,
        daran habe ich auch gedacht.
        Aber mir konnte bisher keiner/e sagen ob die Echthaar Perücke bzw.
        die Montur nicht zusammen schmilzt oder zb.die Metallstücke???
        Grübel.
        Das nä Projekt ist ein Konzert heil zu überleben. „Lieber Musikgott“ denk an mich.
        Viele Grüße
        Ari

  • 5. Jessy Beeh  |  Mai 9, 2012 um 1:57 am

    Hallo Ari,

    also ich gehe immer NACKT und oben Ohne in die Sauna ;-). Die Blicke der anderen Leute bezieht sich nur auf meinen „tollen“ Körper und meinem wohlgeformten Kopf und meine Person wie ich bin.
    Im Ernst, es ist schwer die Blicke zu ignorieren, aber es geht&Du kannst damit auch bald umgehen. Im Schwimmbad/Freibad/See etc ist es das Selbe. Dann mit noch erhoberen Kopfes weitergehen.
    Steh dazu, ich mache es seit knapp 30 Jahren und bin 34 Jahre alt.
    Mut macht stark und Überwindung stolz. Mein Tip: grinse sie an, sag Ihnen „Hallo“ oder starre einfach zurück. Du bist kein Allien und fühle Dich auch nicht so! DU bist FRAU auch ohne!

    Lieber Gruß aus Berlin
    Jessy

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Twitter

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.


%d Bloggern gefällt das: