Alopecia Areata Deutschland Kongress 2016 – ein Bericht

Februar 18, 2016 at 1:42 pm 4 Kommentare

Areata-Kongress-2016Im Januar diesen Jahres wurde der Selbsthilfeverein Alopecia Areata Deutschland e.V. 25 Jahre. Aus diesem Grund fand der diesjährige Kongress in Bonn, der Gründungsstadt des Vereins statt.
Fast auf den Monat genau vor 20 Jahren wurde ich in Bonn zur Bundesvorsitzenden gewählt. Wo ist nur die Zeit geblieben?
Grund genug, am 13. Februar 2016 nach Bonn zu fahren. Aber gleichzeitig auch Anlass, sich die Frage zu stellen, was haben wir erreicht in 25 Jahren, wo stehen wir heute!

Alopecia-areata-deutschlandNach vielen Veränderungen unseres Lebensalltags durch das Internet und die sozialen Netzwerke hatte ich ehrlich gesagt mit viel mehr kahlen Frauenköpfen gerechnet. Ich war erstaunt, dass dies letztlich nur eine Handvoll waren. Und diese Wahrnehmung teilte ich auch mit anderen Kongressteilnehmern. Werden Frauen, die es „geschafft“ haben, nicht Mitglied des Vereins? Haben sie vielleicht weniger Interesse am Vorantreiben der Ursachenforschung? — Gut möglich, denn bei der alopecia areata handelt es sich ja um keine lebensbedrohliche Erkrankung. Im Gegenteil: Die meisten von uns sind kerngesund und haben nur die besten Blutwerte vorzuweisen.

Bei den Vorträgen stand wieder die Genforschung im Mittelpunkt.

Dr-Redler-areataFrau Dr. Redler gab einen Überblick über die bisherigen Ergebnisse der immer noch laufenden Genstudie an der Uniklinik Bonn.

Bislang wurde das Blut von ca. 3.000 Patienten untersucht. Knapp ein Viertel hat auch einen betroffenen Familienangehörigen. Je weiter entfernt der Verwandtschaftsgrad, um so geringer das Risiko, eine alopecia areata zu entwickeln.
Es wurden gleich mehrere Gene indentifiziert, die zur Erkrankung beitragen. Dabei ist die HLA-Region die Hauptverantwortliche, denn sie reguliert das Immunsystem. Aktuell wurde eine weitere Stelle auf der DNA als verantwortlich identifiziert.
Zur Beteiligung von Umweltfaktoren gibt es bislang keine Studien. Dies verwies Frau Dr. Redler in den Bereich der Spekulation.

Es geht weiter:
Das heißt alle Betroffenen sind auch zukünftig aufgerufen, ihr Blut für diese Untersuchungen zur Verfügung zu stellen.
Weiterhin wird nach Parallelen zwischen verschiedenen Autoimmunerkrankungen gesucht. Außerdem finden Analysen von Gewebuntersuchungen von Kopfhautbiopsien statt. Auch hierfür werden Patienten gesucht.

Bisher also keine brauchbaren Ergebnissen für die Betroffenen. Forschung dauert!

Eines jedoch steht fest:
Das Risiko im Laufe des Lebens zur Areata eine zweite Autoimmunerkrankung zu bekommen ist hoch.

Jenny-Latz-areata-GenetischZu erwähnen ist noch, dass es verschiedene Erhebungen gibt zum Einfluss einer Schwangerschaft auf die Areata.

Insgesamt hat es Spaß gemacht, alte und neue Gesichter wieder zu sehen!

Advertisements

Entry filed under: alopecia areata. Tags: , .

Alopecia areata: Mama hat keine Haare – Wie können meine Kinder damit umgehen? Ekzem und Schuppen auf der Kopfhaut

4 Kommentare Add your own

  • 1. hrheidrich@t-online.de  |  Februar 18, 2016 um 2:56 pm

    Sehr geehrte Frau Latz,

    hatte eigentlich gehofft, etwas mehr über vernarbende A. zu erfahren. Kann es denn sein, dass vermehrt unter den Kongressteilnehmern Perücken-Träger waren? Denn, wenn V.A. unheilbar scheint derzeit, so schreitet diese ja langsam voran – ohne Halt!
    Ich fand, erst nach der Biopsie wurde es schlimmer, nach dem Motto: Schlafende Hunde besser nicht wecken!

    Viele Grüße

    Regine Heidrich

    PS: Meine Blutwerte zeigten z.B diese Autoimmunerkrankung an im Jan. 2013. Auch eine privatärztliche 2-jährige Behandlung (mit verschiedenen Mineralien etc.) brachte keinen Stopp.

    >

    Antwort
    • 2. haircoaching  |  Februar 19, 2016 um 8:00 pm

      Liebe Frau Heidrich,
      der AAD e.V. befasst sich nur mit der alopecia areata nicht mit den vernarbenden Alopezien. Deshalb hat der Verein ja auch das Alopecia Areata D… im Namen.
      Damit andere auf Ihren Kommentar antworten können, sollten diesen evt. unter einem Thema zu „vernarbender Alopezie“ hier im Blog einstellen.
      HG
      Jenny Latz

      Antwort
  • 3. Eliza  |  April 14, 2016 um 2:26 pm

    Sind diese Erhebungen bezüglich Schwangerschaft und Areata denn einsehbar und wo bekomme ich die?

    Antwort
    • 4. haircoaching  |  April 14, 2016 um 4:25 pm

      So weit ich es verstanden habe, soll es diese Erhebungen erst geben. Das kann dauern, bis es erste Ergebnisse gibt.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.


%d Bloggern gefällt das: