Haarausfall bedeutet für Frauen oft Rückzug

Über die Feiertage habe ich mich dem Ausmisten, Aussortieren und Neustrukturieren hingegeben. Die Zeit um den Jahreswechsel ist bei mir schon seit langem Aufräum-Tradition. Seitdem ich mit Haircoaching® Ende 2002 begann, hat sich sooo viel verändert, Facebook, Youtube etc. bieten Menschen ohne Haare eine Plattform, auf der sie sich ausprobieren können. Alles ist transparenter geworden, aber nicht unbedingt immer besser für jemanden, der mit seinem Aussehen hadert.2003-bild-der-frau

Anyway!

Beim Aufräumen findet man so manches wieder. So auch der Brief einer Frau mit Alopecia areata, nachdem ein Artikel über mich und mein Leben in der BILD DER FRAU erschienen war. Und auch heute gibt es noch viele solcher Menschen, die mit ihrem Schicksal hadern. Ich bin sicher, dass sich hier einige wiederfinden.

Sehr geehrte Frau Latz!
Zuerst einmal möchte ich Ihnen sagen, dass ich Sie sehr bewundere für Ihren Mut, sich so öffentlich zu outen.
Wie sehr wünschte ich, dass ich auch so viel Mut hätte dazu zu stehen, so wie Sie.
Ich bin 36 Jahre und mir sind die Haare mit 19 ohne Stopp ausgegangen. Seit ich 21 Jahre alt bin, trage ich eine Perücke. Wäre damals meine Tochter nicht gewesen, hätte ich mich bestimmt total zurückgezogen. Aber so musste man ja raus. Das war dann auch ganz gut so.
In der letzten Zeit nervt mich das Perückentragen immer mehr. Was würde ich dafür geben, wenn ich z.B. statt Perücke nur mit Tuch am Kopf in die Öffentlichkeit gehen könnte!
Da ich an der Kasse arbeite, bin ich permanent den Blicken der Leute ausgesetzt und natürlich auch blöden Fragen. Viele haben schon ganz ungeniert gefragt, ist das eine Perücke? Ist das Ihr Haar? Oder auch wenn sie es nicht merken, wo ich denn zum Friseur gehe.
Eine Kundin stellte erst in den Raum so ungefähr „es ist doch eine Perücke“. Als ich verneinte, wollte sie unbedingt die Haare, weil sie so dick sind, anfassen. Das war eine für mich schreckliche Situation.
Vor ca. 3 Jahren wollte mir ein angetrunkener Mann die Perücke abziehen. Er fasste schon dran und meinte dann, ich solle das Teil mal absetzen.
Wenn es möglich ist, gehe ich bei Sturm nicht aus dem Haus. So habe ich letztens krank gemacht, weil es total stürmisch war. Manchmal denke ich sogar, wenn man Krebs hätte, müsste man nicht bis ans Lebensende so herumlaufen.
Meine Freundin kauft jetzt für mich das Buch von Ihnen. Ich hoffe, dass es mir vielleicht weiter hilft.
Ich hoffe, mein Brief war Ihnen nicht lästig und vielleicht höre ich etwas von Ihnen.
Mit lieben Grüßen

Natürlich hat sie von mir eine Antwort erhalten. Leider weiß ich nicht, was aus ihr geworden ist. Was fällt euch auf? Ich freue mich auf eure Beiträge.

Januar 10, 2017 at 4:03 pm 1 Kommentar

Vernarbende Alopezie – Haarausfall bestimmt das ganze Leben

Im Sommer 2016 wendete sich eine Frau an mich, bei der eine vernarbende Alopezie diagnostiziert worden war. Sie fragte mich um Rat, denn der Haarausfall bestimmte ihr Leben bereits so sehr, dass sie überlegte, ob sie ihren Urlaub absagen sollte, um stattdessen weitere Ärzte zu besuchen. Ich riet ihr damals, erst mal den Urlaub zu genießen!
Nun bekam ich eine Rückmeldung von ihr, über die ich mich sehr gefreut habe und die ich euch nicht vorenthalten möchte. Sie macht Mut! Danke an V., dass ich dies veröffentlichen darf.
Einige Passagen wurden von mir anonymisiert.

Liebe Frau Latz,

vielleicht erinnern Sie sich noch an meine Mail-Anfrage an Sie. Damals war meine Überlegung, den Nordseeinsel-Urlaub sogar zu Gunsten von Arztterminen abzusagen… Sie ermutigten mich damals, dies nicht zu tun, und ehrlich gesagt, im Nachhinein hätte ich es wohl auch nicht übers Herz gebracht.
Ich war also mit Mann und Hund auf einer Nordseeinsel und hatte eine wunderschöne Zeit. Klar gab es auch ein oder zwei schlimme Tage, an denen ich glaubte, den Dingen nicht gewachsen zu sein. Aber es gab viel Gelegenheit mit lieben Menschen darüber zu sprechen und ich habe viel Unterstützung erfahren. Bei der Gelegenheit an so einem Ort hatte ich die Möglichkeit viele Frauenköpfe zu beobachten – davon kann ich mich seit der Diagnose wirklich nicht frei machen – und sah viele schlimme „Haargeschichten“.
Von dort aus habe ich weitere Termine angestoßen und hatte auch ein langes Gespräch mit meinem Dermatologen. (…) Er riet mir selbst noch, weitere spezialisierte Hilfe in Anspruch zu nehmen, da er auf diesem Gebiet an Grenzen komme. Nun ja, ich war ja bereits auf dem Weg …
Sie gaben mir damals die Kontaktdaten von Dr. L. und ich bekam erst Ende November einen Termin. Vorher war ich u.a. bei Frau Dr. H. (…) und sehr zufrieden. Sie hat sich sehr viel Zeit für mich und das FFA Problem genommen. Kann ich auch eindeutig weiterempfehlen. Daher kam ich ins Grübeln, ob ich den Termin bei Dr. L. überhaupt noch wahrnehmen sollte.
Habe ich glücklicherweise.
Sehr gründliche Kopfhautuntersuchung – die erste übrigens in der ausgiebigen Form. Und der erste Arzt, der auch auf mein Problem einging, dass ich meine, auf meinem Oberkopf lichten sich kranzförmig die Haare – was mich fast mehr beunruhigt als FFA
Er stellte ein großflächig verteiltes seborrhoisches Ekzem fest, welches wir jetzt mit einer speziellen Salbe und Shampoo in den Griff bekommen wollen. Ich wusste von einer Stelle am Hinterkopf, aber nicht, wie weit der Rest betroffen ist.
Die bisherigen Dermatologen haben (wenn überhaupt) nur kurz auf den Kopf geschaut, mit der Feststellung: ach ja, und da haben sie übrigens ein seborrhoisches Ekzem, das ist nicht schlimm.
Nun erwarte ich keine Wunder, aber alles, was ich mit Dr. L. besprochen habe, macht mich ein wenig optimistisch. Ich werde bei ihm in Behandlung bleiben. Und (noch) habe ich viele Haare, und (noch) habe ich viel Hoffnung und Kraft.

An dieser Stelle deshalb nochmals ganz lieben Dank an Sie und Ihre Unterstützung. traditionelle-chinesische-medizin-bei-alopezieGleichzeitig habe ich mich in die Hände der TCM begeben, um meinen Körper wieder in Einklang zu bringen. Das tut mir gut, und für mich scheint es das Richtige zu sein, auch wenn ich dreimal täglich ein Pulver aus der chinesischen Apotheke zusammenmischen muss ;)) Naja, ist rein pflanzlich …

Auch für mich hat sich durch die Diagnose FFA mein ganzes Leben verändert, vielleicht sollte es so sein. Es ist nicht schön, damit leben zu müssen, und man sortiert vieles neu. Aber ich schaue doch mit anderen Augen auf das Leben und es gibt durchaus sehr positive Nebeneffekte.

Liebe Frau Latz, nun ist aus der spontanen Rückmeldung wieder ein langer Brief geworden. Vielen, vielen Dank, für das, was Sie tun. Ich wünsche Ihnen von Herzen eine stressfreie und wunderbare Vorweihnachtszeit. Herzlichst Ihre V.

Januar 4, 2017 at 5:39 pm Hinterlasse einen Kommentar

Haircoaching® macht eine kleine Pause

Ein in jeder Hinsicht ereignisreiches Jahr geht zu Ende!
Es war ein Jahr großer Veränderungen, leidvoller Abschiede, unmenschlicher Kriege, aber auch einiger Lichtblicke. Unsere Welt verändert sich in rasantem Tempo und das nicht nur in positivem Sinne.

Mit meinen Mitstreitern habe ich in 2016 versucht, ein Mut machendes Zeichen zu setzen mit Defilée, der weltweit ersten Fashionshow mit Areata-Models. Diesem Grundsatz wollen wir auch im kommenden Jahr treu bleiben. Mein Dank gilt allen Menschen, die mir im zu Ende gehenden Jahr ihr Vertrauen geschenkt haben.

Daher legen wir nun eine Pause ein und werden den Jahreswechsel für Projektarbeiten nutzen. Eure Email- und Beratungsanfragen werden ab dem 9. Januar 2017 zügig beantwortet.

Ich danke für Euer Verständnis
und
wünsche Euch und Euren Lieben friedliche Weihnachtstage und einen sicheren Start ins Jahr 2017!
Jenny Latz

Dezember 23, 2016 at 6:02 pm 1 Kommentar

Areata Fashionshow – Blick hinter die Kulissen

Die Areata Modenschau Defilée Anfang Oktober war ein Mammutprojekt. Nicht nur für mich als Organisatorin, sondern am ersten Oktoberwochenende vor allem auch für Wolfgang Schinke, Alexander Werner und ihre Mitarbeiter/Innen von Schinke Couture.
Normalerweise findet das sogenannte Fitting ein bis zwei Wochen VOR einer Modenschau statt. Dann wird maßgenommen bei den Models und die einzelnen Outfits werden noch für die Models geändert und passend gemacht. So bleibt den Schneiderinnen genug Zeit und Ruhe für die Änderungen.
Da meine Areata-Models aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz anreisten, musste dieser Fitting-Termin auf den Tag vor der eigentlichen Modenschau gelegt werden. Ich konnte die Jungs und Mädels ja schlecht zweimal auf eigene Kosten kommen lassen 😉
Also gab es am Samstag, 1. Oktober 2016 alles kompakt an einem Tag!!!
Die Models reisten an, gleich zu Schinke Couture für die Auswahl der Outfits. Es musste anprobiert, geändert, genäht und und und werden. Die Modeschöpfer und ihr Team ackerten an der Grenze der Belastbarkeit und weit darüber hinaus. Dafür mein herzlicher Dank mit diesem schönen Erinnerungsvideo:

Aber auch für die Models, die ja noch nie in einer Modenschau gelaufen waren, beinhaltete dieser Samstag volles Programm! Anreise mit der Familie und Freunden, manche auch mit Kindern. Anprobe bei Schinke Couture. Dann irgendwo schnell was essen. Und am Abend die Probe und gleichzeitig auch Generalprobe in der Location bei Holz Roeren für den Catwalk. Alle Begleiter waren uns für diese Probe ein willkommenes Publikum, denn einige der Models trauten sich zum ersten Mal in ihrem Leben, sich vor Fremden ohne Perücke zu zeigen. Das nächste Video dient der Erinnerung an einen erschöpfenden, aber wunderbaren Tag als Auftakt zu einem Mega-Erlebnis in unser aller Leben:

November 24, 2016 at 4:16 pm Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht bei falschen Trichologen

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Anfrage von einer Zweithaarspezialistin, die von mir wissen wollte, wo sie sich nach „einigem Selbststudium“ zum Trichologen ausbilden lassen kann.

Ich fand das schon sehr merkwürdig und habe ihr natürlich mitgeteilt, dass sie hierfür am besten erstmal Medizin studiert. Es regte mich allerdings dazu an, mal im Netz zu recherchieren. Und siehe da, ich fand einige Angebote von selbsternannten Trichologen, die ohne jegliche medizinische Ausbildung eine trichologische Untersuchung anbieten.

Ich dachte, dass dies vielleicht für euch von Interesse sein könnte und habe dazu einen Newsbeitrag veröffentlicht mit interessanten Fachlinks unter dem Titel Warnung vor falschen Trichologen.
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit solchen Geschäftemachern?

November 17, 2016 at 3:40 pm Hinterlasse einen Kommentar

Wie man Abzocker im Internet erkennt

In meinem letzten Artikel habe ich es euch schon angekündigt. Heute möchte ich euch ein paar hilfreiche Tipps geben, wie man die Geschäftemacher und Abzocker im Internet erkennen kann und so vermeidet, ihnen auf den Leim zu gehen.
Wenn ich bei google den Begriff Haarausfall eingebe, bietet mir die Suchmaschine 3.530.000 Ergebnisse!!! Tippe ich die Wörter Haarausfall und Hilfe ein, was vielen in ihrer nächtlichen Verzweiflung sicher als erstes einfällt, sind es immerhin noch 520.000 Ergebnisse!!!
Da scrollt sich niemand durch, um vielleicht irgendwo auf Seite 70 die seriösen Anbieter zu finden. Und das genau machen sich die Abzocker zunutze:
Ihre Websiten sind so programmiert, dass die Suchmaschinen sie besonders hoch ranken. Die Kurztexte, die uns Google in der Liste zeigt, sollen sofort dazu anregen, auf die Seite zu klicken.
Sie sehen schön aus, manchmal sogar ein wenig medizinisch. Sie haben oft Namen, die den Eindruck erwecken, offizielle Institutionen würden dahinter stecken. Sie bieten uns Ratgeber und Newsletter kostenlos an. Und in ALLEN Fällen hat der Betreiber der Website nicht die geringste Ahnung von Haarausfall, von dem Leid Betroffener, sondern es geht um Klicks – in den meisten Fällen direkt auf eine Produktseite bei amazon. Das ist der derzeitige Trend! Diese Typen verdienen Geld mit jedem Klick auf ein Produkt bei amazon und das ist das einzige Ziel! Schrottprodukte zu verkaufen!
Wenn ihr auf eine solche Seite stoßt, sollte euch der erste Blick ins Impressum führen. Dort steht meist der Name einer Privatperson, manchmal auch Kleinunternehmer gem. §19 UStG. Das Impressum enthält zumeist nur die Adresse, aber weder eine Telefonnummer noch eine Emailadresse. So kann man kaum direkt Kontakt aufnehmen.
Googelt den Namen und die Adresse und schaut euch an, ob es diese Person wirklich gibt. Manchmal findet man dann auch heraus, dass derselbe (meist sind es Männernamen!) auch weitere Pseudo-Ratgeber-Seiten zu diversen anderen Themen betreibt.
Wenn dann noch behauptet wird, dass der Betreiber selbst unter Haarausfall leidet, solltet ihr besonders vorsichtig sein. Hier wird euch Verständnis und Community vorgegaukelt, die nicht existieren!

Wird auch noch ein Arzt auf der Website präsentiert und taucht dieser NICHT namentlich im Impressum auf, dann gibt es die ganz einfache Möglichkeit, diesen Doktor zu googeln. Und wenn es ihn wirklich gibt, ihm eine Nachricht zu schicken und ihn zu fragen, ob er uneingeschränkt hinter dieser Seite steht. Ich habe schon erlebt, dass der Arzt überhaupt nichts von seiner Präsenz auf dieser Seite wusste.

Sie werden immer da sein – die Abzocker! Aber ich möchte zumindest versuchen, einige von euch vor schlimmen Erfahrungen zu bewahren.

In einem nächsten Artikel werde ich euch von einem – nicht ganz untypischen – Beispiel berichten, wieviel Geld man loswerden kann, wenn man diesen Leuten auf den Leim gegangen ist.

November 10, 2016 at 5:35 pm 2 Kommentare

Haarausfall: Immer mehr Abzocker im Internet

Es gab sie schon immer: Abzocker und Geschäftemacher, die mit dem Leid von Menschen mit Haarausfall Geld verdienen wollen. Und das ohne jeden Skrupel!!!
Auch ich bin zu Beginn meiner Alopezie auf den einen oder anderen von ihnen hereingefallen und habe viel Geld verloren, OHNE meine Haare wieder bekommen zu haben. Doch damals – vor 40 Jahren – waren diese Scharlatane darauf angewiesen, in die Zeitung oder das Fernsehen zu kommen, um Opfer zu finden.
Abzocke bei HaarausfallSeit den Zeiten des Internet braucht es nicht mehr viel, um verzweifelten Menschen mit Haarausfall das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine gut programmierte Homepage bekommt man heutzutage über viele verschiedene Anbieter für ganz kleines Geld. Dann noch die richtigen Tags, das heißt die Suchbegriffe, die von uns Betroffenen am meisten in den Suchmaschinen eingegeben werden, einen mehr oder weniger bekannten Doktor als Haarspezialisten interviewen und das Interviewvideo auf diese Homepage packen, einen kostenlosen Newsletter anbieten und fertig ist die Kiste!
Was mir aber inzwischen ziemlich sauer aufstößt, ist die perfide Art und Weise, wenn sich diese Websiten-Betreiber auch noch als Selbst-Betroffene ausgeben, die hier NUR ihre eigenen Erfahrungen an andere Ratsuchende weitergeben wollen. WAS SOLL DAS?
Auch in Foren kann man heutzutage nicht mehr sicher sein, wirklich mit einem Betroffenen zu chatten. Immer häufiger werden Studenten oder Schüler angeheuert, um gefakte Profile anzulegen und so Produkte zu empfehlen, die sie angeblich selbst und erfolgreich getestet haben.
Hier könnt ihr berichten, wann und wie ihr selbst solchen Abzockern auf den Leim gegangen seid und vor allem, wieviel es euch gekostet hat.
Ich bin gespannt auf eure Nachrichten!

P.S.: Im nächsten Beitrag gebe ich euch ein paar Tipps, wie man die Abzocker erkennt. Es ist eigentlich ganz einfach.

November 3, 2016 at 3:27 pm 2 Kommentare

Ältere Beiträge Neuere Beiträge


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.