Posts tagged ‘Dermatologe’

Vernarbende Alopezie – Haarausfall bestimmt das ganze Leben

Im Sommer 2016 wendete sich eine Frau an mich, bei der eine vernarbende Alopezie diagnostiziert worden war. Sie fragte mich um Rat, denn der Haarausfall bestimmte ihr Leben bereits so sehr, dass sie überlegte, ob sie ihren Urlaub absagen sollte, um stattdessen weitere Ärzte zu besuchen. Ich riet ihr damals, erst mal den Urlaub zu genießen!
Nun bekam ich eine Rückmeldung von ihr, über die ich mich sehr gefreut habe und die ich euch nicht vorenthalten möchte. Sie macht Mut! Danke an V., dass ich dies veröffentlichen darf.
Einige Passagen wurden von mir anonymisiert.

Liebe Frau Latz,

vielleicht erinnern Sie sich noch an meine Mail-Anfrage an Sie. Damals war meine Überlegung, den Nordseeinsel-Urlaub sogar zu Gunsten von Arztterminen abzusagen… Sie ermutigten mich damals, dies nicht zu tun, und ehrlich gesagt, im Nachhinein hätte ich es wohl auch nicht übers Herz gebracht.
Ich war also mit Mann und Hund auf einer Nordseeinsel und hatte eine wunderschöne Zeit. Klar gab es auch ein oder zwei schlimme Tage, an denen ich glaubte, den Dingen nicht gewachsen zu sein. Aber es gab viel Gelegenheit mit lieben Menschen darüber zu sprechen und ich habe viel Unterstützung erfahren. Bei der Gelegenheit an so einem Ort hatte ich die Möglichkeit viele Frauenköpfe zu beobachten – davon kann ich mich seit der Diagnose wirklich nicht frei machen – und sah viele schlimme „Haargeschichten“.
Von dort aus habe ich weitere Termine angestoßen und hatte auch ein langes Gespräch mit meinem Dermatologen. (…) Er riet mir selbst noch, weitere spezialisierte Hilfe in Anspruch zu nehmen, da er auf diesem Gebiet an Grenzen komme. Nun ja, ich war ja bereits auf dem Weg …
Sie gaben mir damals die Kontaktdaten von Dr. L. und ich bekam erst Ende November einen Termin. Vorher war ich u.a. bei Frau Dr. H. (…) und sehr zufrieden. Sie hat sich sehr viel Zeit für mich und das FFA Problem genommen. Kann ich auch eindeutig weiterempfehlen. Daher kam ich ins Grübeln, ob ich den Termin bei Dr. L. überhaupt noch wahrnehmen sollte.
Habe ich glücklicherweise.
Sehr gründliche Kopfhautuntersuchung – die erste übrigens in der ausgiebigen Form. Und der erste Arzt, der auch auf mein Problem einging, dass ich meine, auf meinem Oberkopf lichten sich kranzförmig die Haare – was mich fast mehr beunruhigt als FFA
Er stellte ein großflächig verteiltes seborrhoisches Ekzem fest, welches wir jetzt mit einer speziellen Salbe und Shampoo in den Griff bekommen wollen. Ich wusste von einer Stelle am Hinterkopf, aber nicht, wie weit der Rest betroffen ist.
Die bisherigen Dermatologen haben (wenn überhaupt) nur kurz auf den Kopf geschaut, mit der Feststellung: ach ja, und da haben sie übrigens ein seborrhoisches Ekzem, das ist nicht schlimm.
Nun erwarte ich keine Wunder, aber alles, was ich mit Dr. L. besprochen habe, macht mich ein wenig optimistisch. Ich werde bei ihm in Behandlung bleiben. Und (noch) habe ich viele Haare, und (noch) habe ich viel Hoffnung und Kraft.

An dieser Stelle deshalb nochmals ganz lieben Dank an Sie und Ihre Unterstützung. traditionelle-chinesische-medizin-bei-alopezieGleichzeitig habe ich mich in die Hände der TCM begeben, um meinen Körper wieder in Einklang zu bringen. Das tut mir gut, und für mich scheint es das Richtige zu sein, auch wenn ich dreimal täglich ein Pulver aus der chinesischen Apotheke zusammenmischen muss ;)) Naja, ist rein pflanzlich …

Auch für mich hat sich durch die Diagnose FFA mein ganzes Leben verändert, vielleicht sollte es so sein. Es ist nicht schön, damit leben zu müssen, und man sortiert vieles neu. Aber ich schaue doch mit anderen Augen auf das Leben und es gibt durchaus sehr positive Nebeneffekte.

Liebe Frau Latz, nun ist aus der spontanen Rückmeldung wieder ein langer Brief geworden. Vielen, vielen Dank, für das, was Sie tun. Ich wünsche Ihnen von Herzen eine stressfreie und wunderbare Vorweihnachtszeit. Herzlichst Ihre V.

Januar 4, 2017 at 5:39 pm Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht bei falschen Trichologen

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Anfrage von einer Zweithaarspezialistin, die von mir wissen wollte, wo sie sich nach „einigem Selbststudium“ zum Trichologen ausbilden lassen kann.

Ich fand das schon sehr merkwürdig und habe ihr natürlich mitgeteilt, dass sie hierfür am besten erstmal Medizin studiert. Es regte mich allerdings dazu an, mal im Netz zu recherchieren. Und siehe da, ich fand einige Angebote von selbsternannten Trichologen, die ohne jegliche medizinische Ausbildung eine trichologische Untersuchung anbieten.

Ich dachte, dass dies vielleicht für euch von Interesse sein könnte und habe dazu einen Newsbeitrag veröffentlicht mit interessanten Fachlinks unter dem Titel Warnung vor falschen Trichologen.
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit solchen Geschäftemachern?

November 17, 2016 at 3:40 pm Hinterlasse einen Kommentar

Was gibt es Neues zur Alopecia areata?

Alopecia-areata-FormenAuch der kreisrunde Haarausfall war ein – wenn auch kleines – Thema auf der diesjährigen Fortbildungswoche für Dermatologie in München.
PD Dr. Tobias Fischer erläuterte die Zusammenhänge, Forschungsergebnisse, laufende Studien und derzeitige und zukünftige Therpapieansätze.
 

 

Yellow-DotsEs bleibt zu hoffen, dass niedergelassene Dermatologen sich diesen Vortrag zu Herzen nehmen, um die Alopecia areata besser und eindeutiger diagnostizieren zu können. Typisch für die Areata sind übrigens die sogenannten „Yellow Dots“ oder gelben Flecken.
Außerdem kann es zu Verwechslungen mit vernarbenden Alopezien und bei der Alopecia areata in ihrer diffusen Form mit dem „normalen“ diffusen Haarausfall kommen.
Den ganzen Bericht könnt ihr auf meiner Homepage unter diesem Link nachlesen:

Aktuelle Erkenntnisse zur Alopecia areata

August 14, 2016 at 4:03 pm Hinterlasse einen Kommentar

Aktuelle Forschung zu vernarbende Alopezie

Hier im Blog und auf meiner Homepage habe ich es bereits angesprochen:
Die vernarbenden Alopezien scheinen epidemisch zuzunehmen in der letzten Zeit.
Vernarbende-AlopezieAuch bei mir laufen immer mehr Beratungsanfragen zu vernarbenden Alopezien auf. Um Betroffenen eine erste Hilfestellung zu bieten, hatte ich bereits ein Forum auf meiner Homepage einrichten lassen, in dem ihr euch geschützt austauschen könnt.
Um so größer und freudiger war meine Überraschung, als ich auf der Fortbildungswoche für Dermatologie in München feststellen durfte, dass die Forscher euch mitnichten alleine lassen.
Lest hierzu den großen Newsbericht auf meiner Homepage:

Vernarbende Alopezien – Forschung nimmt die Fährte auf

August 14, 2016 at 3:24 pm Hinterlasse einen Kommentar

Neue Erkenntnisse: Androgenetische Alopezie der Frau

Prof-Trueb-HaarexperteWeitere interessante Neuigkeiten konnte ich aus dem Vortrag von Prof. Ralph Trüeb auf der Fortbildungswoche für Dermatologie in München 2016 mitnehmen.
Bisher wurde überwiegend davon ausgegangen, wenn ein Patient, eine Patientin mit Haarausfall in die Sprechstunde eines Hautarztes kommt, dann liegt EINE Ursache für den Haarausfall vor und diese EINE muss behandelt werden. Oft führt dies jedoch zu nicht zufriedenstellenden Ergebnissen.
Prof. Trüeb erläuterte, dass man grundsätzlich bedenken sollte, dass durchaus mehrere unterschiedliche Ursachen für einen bestehenden Haarausfall vorliegen können.
Auch sei die Rolle von Nährstoffen auf die Funktionen des menschlichen Körpers zu wenig erforscht, so dass unter Umständen auch beispielsweise ein Mangel an Vitamin B12 oder C Auswirkungen auf das Haarwachstum haben könnte. Für einen gesunden Haarzyklus besteht durchaus ein Bedarf an Eiweiss, Vitaminen und Kalorien. Die Produktion von Haaren hängt im wesentlichen von folgenden vier Faktoren ab:

1. Genetik: Der Haarfollikel wird in Größe und Anzahl erblich vorherbestimmt.
2. Haarschaft besteht vorwiegend aus Protein, was die Bedeutung des Proteinanteils an der Nahrung zu einem nicht unbedeutenden Faktor macht.
3. Energiehaushalt des Haarfollikels ist abhängig von Kohlehydraten.
4. Vitamine und Spurenelemente sich weitere wichtige Faktoren für Stoffwechsel des Haarfollikels

Jenny-und-die-HaarexpertenDie androgenetische Alopezie der Frau weist einige Unterschiede zur AGA bei Mann auf und ist oft von einem diffusen Telogeneffluvium nicht zu unterscheiden. Stress, Medikamente, hormongesteuerte Prozesse, Übergewicht etc. können als Mitverursacher eine Rolle spielen.
Offen und direkt kritisierte Trüeb, dass Frauen mit AGA in den meisten Fällen einfach nur Minoxidil empfohlen würde, ohne die zuvor genannten möglichen weiteren Verursacher zu berücksichtigen. Das Ergebnis sei nicht zufriedenstellend und die Patientinnen würde die weitere Anwendung von Minoxidil verweigern. Diese Verweigerung bezeichnet Trüeb nicht als Schuld der Patientin, sondern als Versagen des Arztes. Eine bessere Betreuung dieser Patientinnen sei durch eine Medikamentenkombination zu erzielen, die eine schnellere Wirkung erwarten lässt. Beispielsweise Minoxidil in Kombination mit einem Mittel gegen diffusen Haarausfall und einer Behebung evt. vorhandener Mangelzustände (z.B. Eisenmangel, falls nachgewiesen). Außerdem sei eine Verlaufskontrolle in 3, 6, 12 18 und 24 Monaten unbedingt erforderlich, um den Erfolg der Behandlung nachvollziehen zu können.
Mein Rat an euch: Beim nächsten und / oder ersten Termin in der Haarsprechstunde eines Dermatologen sollten ihr darauf achten, dass er / sie auch weitere mögliche Verursacher berücksichtigt und einen individuell abgestimmten Therapieplan zusammenstellt. Lasst euch nicht mit Minoxidil als Mittel gegen jeden Haarausfall abspeisen!

August 14, 2016 at 2:03 pm 5 Kommentare

Interview mit Dr. Andreas Finner aus Berlin

Um euch ein wenig Abwechslung in meiner Berichterstattung von der FoBi in München zu bieten, kommt nun ein Interview mit Dr. Andreas Finner aus Berlin zu neuen Erkenntnissen bei Haarausfall der Frau und diffusen Alopezien und der Haartransplantation.
Zwischendurch blies der Wind ein wenig zu stark ins Mikrofon. Ich bitte das zu entschuldigen 😉

August 9, 2016 at 8:23 pm Hinterlasse einen Kommentar

Was sollte der Haarpatient in der Hautarztpraxis erwarten können.

PatientenkommunikationDr. Jens Meyer referierte in München darüber, was in einer Haarsprechstunde wichtig ist. Denn viele von euch kritisieren ja genau das, was Dr. Meyer seinen Kolleginnen und Kollegen vorstellte – siehe Bild.

Als Untersuchungsmethoden, die zu einer Diagnose führen sollten, wurden folgende genannt:

  • Untersuchung von Verlaufsmuster durch Ansicht
  • Zupftest
  • Dermatoskopie
  • AnamneseDermatoskopie
  • Laborbefunde

Für die Dermatoskopie wird u.a. ein solches Gerät eingesetzt.

Wird der Haarpatient behandelt sind u.a. ein Nachsorgebogen und weitere Verlaufskontrolle notwendig.

Wir wollen hoffen, dass sich möglichst viele der anwesenden Dermatologinnen und Dermatologen die wichtigen Informationen zu Herzen genommen haben und ihre Beratung zukünftig informativer gestalten.

August 9, 2016 at 3:41 pm 2 Kommentare

Ältere Beiträge


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Twitter

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.