Schauspielerin Marion Mitterhammer hat Alopecia areata

Über Presseanfragen erfuhr ich in der letzten Woche vom Coming-Out der Wiener Schauspielerin Marion Mitterhammer.

In einem Interview mit Bunte hat sich als Alopecia-Areata-Betroffene „geoutet“.

Erstmalig wurde der kreisrunde Haarausfall bei ihr mit 16 Jahren diagnostiziert. Dann wuchsen die Haare wieder. Marion Mitterhammer wurde Schauspielerin und glaubte sich glücklich mit Haaren. Doch dann ging es wieder los.

Seitdem lebte Frau Mitterhammer, so Bunte, unter der ständigen Angst zunächst vor der Rückkehr der Alopecia areata und als sie alle Haare verloren hatte, unter der Angst, entdeckt zu werden. Sie versteckte ihr Makel unter Perücken. Nun hat sie mit ihrem Geheimnis aufgeräumt und sich zu ihrer Haarlosigkeit öffentlich bekannt. Eine mutige Entscheidung!

Aber hilft uns das bei unserem Jahrzehnte währenden Kampf für mehr Akzeptanz in der Öffentlichkeit? Was meint ihr?
Hier könnt ihr mein Statement lesen: MARION MITTERHAMMER

Advertisements

März 15, 2018 at 2:30 pm Hinterlasse einen Kommentar

Registrierung von Patientinnen mit Frontal fibrosierender Alopezie

Die Zahl von Menschen mit vernarbenden Alopezien steigt weiter. Warum kann momentan niemand sagen. Bis vor etwa 2 bis 3 Jahren waren unter den Beratungsanfragen bei Haarausfall an mich vielleicht jährlich zwei, drei mit vernarbendem Haarausfall.
Ich habe daher mal im Dermatologenkreis nachgefragt und erfuhr die Bestätigung:
Die Ärzte berichten über eine epidemische Zunahme.

In einem ersten Schritt erfasst die Charité nun Patientinnen mit FFA, also der frontal fibrosierenden Alopezie nach Kossard. Wenn du FFA hast und mehr erfahren möchtest, dann klicke auf diesen Link:
FFA-Patientenregister

Februar 27, 2018 at 6:21 pm Hinterlasse einen Kommentar

Patienten mit Alopecia areata für neue Behandlung gesucht

Die Charité in Berlin und Dr. Uwe Schwichtenberg, Bremen, suchen für eine klinische Studie zur Behandlung der Alopecia areata Patienten zwischen 2 und 17 Jahren.

Hier der Originalaufruf auf haarerkrankungen.de

Teilnahmevoraussetzungen:
– Aktive Alopecia Areata, die seit mindestens 6
Monaten und maximal seit 3 Jahren besteht
– 25% bis 95% der Kopfhaut sind betroffen
– Keine aktuelle lokale oder systemische
Therapie

Studienablauf:
– Körperliche und dermatologische Untersuchung
– Die Studie dauert für jeden Teilnehmer bis zu 52 Wochen mit 6 Besuchen am
Studienzentrum
– Anwendung eines Produktes auf der Kopfhaut

Wir bieten:
– Ärztliche Beratung und allgemeine körperliche Untersuchung
– Bereitstellung des Studienproduktes (Spraylösung)
– Eine angemessene Aufwandsentschädigung

Sie sind interessiert? Weitere Informationen und persönliche Beratungsgespräche:
Stichwort: Kreisrunder Haarausfall

Kontakt Charité Berlin:
hairberlin.com
Telefon 030 / 45 05 18 178 / -176 (AB)
crc-studien@charite.de

Kontakt Hautarztpraxis Dr. Schwichtenberg Bremen-Vegesack:
www.dr-schwichtenberg.de/grs/index.php
Telefon 04 21/ 66 32 82
info@derma-nord.de

Februar 7, 2018 at 6:06 pm Hinterlasse einen Kommentar

Alle Haare wieder gewachsen?

Was ist eigentlich los da draußen? Wo seid ihr Leute mit Haarausfall?
Anfang Januar wusste ich nicht, wo mir der Kopf steht, kam mit der Beantwortung von Anfragen Betroffener kaum nach, hatte keine freien Termine mehr für Haarberatungen.
Seit einer Woche totale Ruhe!
Nichts als Ruhe!
Es ist manchmal schon fast unheimlich:
Wenn Männer anrufen, rufen sie alle am selben Donnerstag in der Sprechstunde an.
und nun…
rufen alle nicht an.
Karneval!

Februar 1, 2018 at 4:47 pm 2 Kommentare

Tolles Fotoprojekt Alopecia areata

Endlich!!!! Endlich darf ich darüber berichten, denn nun steht der Termin für die Vernissage fest:

Am Samstag, 27. Januar 2018 im Literaturhaus Darmstadt um 18 Uhr zeigt die Fotografin Rahel Welsen die Portraitfotos, die sie auf ihrer Deutschlandreise 2017 von uns Frauen mit Alopecia areata gemacht hat. Rahel Welsen ist keine Unbekannte in der Fotoszene. ALLE sind herzlich eingeladen!

Die Geschichte hinter diesem Fotoprojekt:

Eigentlich kenne ich Rahel Welsen schon einige Jahre. Besser gesagt kennt sie mich einige Jahre. Als der kreisrunde Haarausfall bei ihr begann, zunächst mit ersten kahlen Stellen, wandte sie sich an mich um Rat. Es blieb bei diesem ersten Email-Kontakt, bis ich Anfang 2017 eine erneute Nachricht von ihr bekam. Nun erfuhr ich, dass sie als selbstständige Fotografin arbeitet. Inzwischen hatte sie alle Haare verloren und stand zu ihrem kahlen Kopf, den sie nicht verstecken wollte.
Sie plante ein Fotoprojekt mit und über Frauen ohne Haare und suchte Modelle. Ihre Projektidee begeisterte mich sofort und ich war gerne bereit, ihr zu helfen. Vor allem weil es nicht um die „Krankheit“ gehen sollte, sondern um den selbstverständlichen Umgang mit der Haarlosigkeit.
Schnell waren genug Frauen mit Alopecia areata gefunden, die unbedingt an diesem Projekt teilnehmen wollten. Auch ich hatte mich dazu entschieden.
Klicke auf das Foto, um alle Bilder zu sehen.Kurze Zeit später kam Rahel zu mir nach Krefeld und baute ihr mobiles Fotostudio in meinem Wohnzimmer auf. Wann, wo und wie eine Ausstellung stattfinden würde, stand da noch nicht fest. Nun ist es endlich so weit.

Wer nicht zur Vernissage kommen kann, hat noch bis zum 15. April 2018 die Gelegenheit, die Austellung zu den Veranstaltungen im Literaturhaus in Darmstadt zu besuchen.

 

Januar 16, 2018 at 5:26 pm Hinterlasse einen Kommentar

Hilft das Smartphone bei Haarausfall?

Diese Tage beim Frühstück den Artikel gelesen
Ein Leben ohne Smartphone als Horrorvorstellung!!!!
Studien erforschen durch Smartphone und Social Media neu entstandene Angstphänomene. Es gibt nun den Beruf der Cyperpsychologen.

HILFE!!!

Da fragt ich mich und euch:
Welche Vor- und Nachteile seht ihr bezogen auf euren Haarausfall im Gebrauch von Smartphone und Social Media? Bin gespannt, ob es Kommentare gibt.

 

Januar 11, 2018 at 3:12 pm Hinterlasse einen Kommentar

Auch 2018 geht’s weiter mit dem Thema Haarausfall

Am 8. Januar 2018 habe ich wieder angefangen mit der Arbeit und bis heute kaum eine Verschnaufpause. Das Jahr fängt verheißungsvoll an und mein Gefühl sagt mir, es wird spannend!

Die Winterpause voll genutzt, wenn auch mit eine hartnäckigen Erkältung. Viel Zeit im Büro verbracht mit Ordner ausräumen, Datenbanken sortieren, neue Ideen vorplanen, sich von alten, der Sache und mir nicht gut tuenden Kontakten trennen, neue knüpfen.
Ich hoffe, ihr seid gut rübergekommen.

Es wird ein spannendes Jahr 2018

Januar 11, 2018 at 3:07 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Jenny Latz

Twitter

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.