Posts tagged ‘Haartransplantation’

Interview mit Dr. Andreas Finner aus Berlin

Um euch ein wenig Abwechslung in meiner Berichterstattung von der FoBi in München zu bieten, kommt nun ein Interview mit Dr. Andreas Finner aus Berlin zu neuen Erkenntnissen bei Haarausfall der Frau und diffusen Alopezien und der Haartransplantation.
Zwischendurch blies der Wind ein wenig zu stark ins Mikrofon. Ich bitte das zu entschuldigen 😉

August 9, 2016 at 8:23 pm Hinterlasse einen Kommentar

Türkei: Neues Mekka für Haartransplantationen

Waren es in den letzten beiden Jahrzehnten noch die Osteuropäischen Länder, die deutschen Haartransplanteuren in Bezug auf die Verpflanzung von Eigenhaar Konkurrenz machten, so ist nun die Türkei zum Eldorado für Haartransplantationswillige geworden. Nirgendwo werden mehr Haare verpflanzt als dort und das zu unschlagbaren Preisen.
Haartransplantation FinnerKnapp 300 medizinische Einrichtungen verpassen Kahlköpfen neue Haar und kümmern sich auch um Männer, bei denen es am Bartwuchs fehlt. Ein Vollbart ist in diesen Ländern ein unverzichtbarer Männlichkeitsnachweis.
Rund 300 000 Medizintouristen reisen jährlich in die Türkei, um sich dort Schönheitsoperationen zu unterziehen. Die Kliniken dort sind stolz darauf, dass sie die gleiche oder bessere Qualität zu einem Bruchteil des Preises anbieten, der in Westeuropa fällig wäre.
Doch ist die Qualität wirklich so gut, wie bei uns? Einige Medien haben berichtet und recherchiert.
Kölner Stadtanzeiger – eine haarige Angelegenheit

ZDF Drehscheibe – Video – Haartransplantation

September 24, 2014 at 1:54 pm Hinterlasse einen Kommentar

Wayne Rooney lässt sich Haare transplantieren

In allen Tageszeitungen steht es zu lesen, kein Online-Portal will es sich entgehen lassen:

Dave Rooney hat sich im zarten Alter von 25 Jahren zu einer Haartransplantation entschlossen.

Weil er eine öffentliche Person ist, muss er dies natürlich gleich twittern. Aber tut er damit anderen jungen Männern in seinem Alter ein Gefallen? Ist dies vielleicht ein genialer Marketing-Schachzug der Transplantationsklinik in London?

In der Berichterstattung geht jedenfalls so ziemlich alles drunter und drüber. Es wird mal wieder einfach nur geschrieben, um geschrieben zu haben, ohne jede fundierte Recherche zum Thema. Schon als ich heute morgen beim Frühstück die Randnotiz in der Rheinischen Post las (eigentlich lese ich nie den Sportteil), standen mir die nicht vorhandenen Haare zu Berge. Daher appelliere ich an alle Männer in den 20ern:
Glauben Sie nicht alles, was über Haartransplantation geschrieben wird!

Bild.de schreibt mit Datum vom 4. Juni 2011

Rooney: Irres Haar-Geständnis bei Twitter

Ronney habe „sich Haare auf den Kopf transplantieren“ lassen.

Das ist Blödsinn. Hierbei werden keine neuen Haare von außen auf den Kopf gepflanzt wie Zimmerpflanzen. Es handelt sich um eine Umverteilung von auf dem Kopf bereits vorhandenen Haaren, die an eine neue Stelle verpflanzt werden.

„Mit 25 Jahren werde ich kahl“ wird Wayne Rooney von Bild.de zitiert

Das ist der nächste Blödsinn. Offenbar leidet er unter dem erblichen Haarausfall vom männlichen Typ. Da wird er niemals völlig kahl werden. Es bleibt immer ein Resthaar lebenslang erhalten. Wie viel das sein wird, kann man in seinem Alter noch gar nicht vorhersagen.

Hoffen wir, dass Rooney vor der Transplantationgut beraten wurde. Denn…
offenbar wurde bei ihm im Stirnbereich transplantiert. Wenn der Rückgang des Haarwuchses bei ihm (und das steht zu vermuten) noch nicht abgeschlossen ist, passiert folgendes:

Die vorne transplantierten Haare bleiben, aber dahinter schreitet der Haarausfall fort. Was wiederum bedeutet, dass er dann wunderschöne Haarinseln in einem Meer von Kahlheit stehen hat. Dann muss weiter transplantiert werden. Aber das kann sich ein Wayne Rooney sicher leisten.

Fazit:
Keine Haartransplantation, wenn der Haarausfall noch nicht abgeschlossen ist!

Juni 7, 2011 at 1:02 pm 5 Kommentare

Transplantation von Eigenhaar – wann macht sie Sinn?

Wenn keine Therapie gegen den Haarausfall helfen kann, bietet es  sich an, über eine Eigenhaartransplantation nachzudenken. Inzwischen zählen auch Frauen und Kinder zu den Kunden von Haartransplantationszentren. Doch…

bei welcher Form von Haarausfall macht eine solche Transplantation eigentlich Sinn?

Bei der androgenetischen Alopezie bei Frauen und Männern und bei Vernarbungen der Kopfhaut kann eine Transplantation neue Lebensqualität geben. Die Eigenhaartransplantation ist bei geringerer Ausprägung kahle Flächen eine gute Alternative. Der Haarausfall muss zum Stillstand gekommen sein. Schreitet die Alopezie nach der Transplantation fort, führt das zu unschönen Inselbildungen. Beim kreisrunden Haarausfall und bei anderen auf inneren Krankheiten oder Störungen beruhenden Formen von Haarausfall ist von einer Transplantation grundsätzlich abzuraten, sonst fallen die frisch transplantierten Haare unter Umständen am neuen Ort wieder aus.

Transplantion ist keine Implantation

Transplantation bedeutet lediglich eine Umverteilung der vorhandenen Haare – keine mengenmäßige Zunahme. Es müssen also noch eigene Haare in ausreichender Menge vorhanden sein.

Die Implantation von Kunsthaaren wird in Deutschland kaum noch praktiziert. Bei dieser Methode werden Kunsthaare in die Kopfhaut eingepflanzt. Diese Haare stellen einen Fremdkörper dar. Nicht selten entstehen nach dem Eingriff Komplikationen.

Adressen von Fachleuten finden Sie auf www.haircoaching.de

Dezember 17, 2010 at 2:52 pm 2 Kommentare


Jenny Latz

Jenny Latz

Haircoach, Autorin und Schönheitsexpertin

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.